Direkt zum Inhalt springen

Adventsfenster Bahnhofstrasse

 Es Liecht isch da...


Adventshaus Primarschule Bahnhofstrasse

Anfangs Dezember wurde im ganzen Primarschulhaus Bahnhofstrasse entworfen, geschnipselt und geklebt. In Gruppen arbeiteten Kinder von der ersten bis zur sechsten Klasse zusammen. Was war am Entstehen?
Bis am 14. Dezember blieb es ein Geheimnis. An besagtem Tag fand nämlich die Eröffnung des Adventsfensters statt. Genauer gesagt, der 16 Fenster, diejenigen an der Westfront des Schulhauses.

Es hatte gerade aufgehört zu regnen, als das erste Lied des Bahnhofstrasse-Gesamtchores erklang:

Wenn ich jetzt ganz stille bin
und mir die dunkli Nacht vorstell,
wenn ich denn a d’Wiehnacht dänke
denn wird’s plötzlich hell!

Es Liecht isch da,
es Licht isch da
für eus alli.


Kaum waren die letzten Töne verklungen, erstrahlte das ganze Haus, und in jedem Fenster erschien eine Szene der Weihnachtsgeschichte.
Anlass zum Projekt „Adventshaus“ war ein besonderes Jubiläum: Vor genau 120 Jahren wurde das Primarschulhaus Bahnhofstrasse erbaut, wie Schulpfleger Simon Koller in seiner Ansprache erklärte.
Nach weiteren weihnächtlichen Liedern durften sich alle mit Punsch oder Glühwein aufwärmen und die Fenster bestaunen.
„Es ist schön, dass etwas Licht in diese dunkle Zeit hinein scheint“, meinte eine Besucherin.

Herzlichen Dank allen Helferinnen und Helfern für ihre Unterstützung, den Hauswarten fürs Installieren der Beleuchtung und der Schulpflege fürs wärmende Getränk!

Das „Adventshaus“ ist bis Anfang Januar jeden Abend zwischen 16 und 22 Uhr beleuchtet.