Direkt zum Inhalt springen

Klassenlager B3d

Klassenlager im Unterengadin.

Für die Klasse 3d ging es im September ins Klassenlager nach Sent (Engadin). Dort nächtigten wir in einem sehr schönen und grosszügigen Lagerhaus und erlebten alles, was zu einem anständigen Klassenlager dazugehört. Es wurde im Nationalpark gewandert und über die vielen Bäume gemeckert. Es wurde im Thermalbad relaxt und anschliessend betrübt festgestellt, dass Scuol noch nicht von McDonalds erschlossen ist. Es wurde bemerkt, dass ausgerechnet die beiden Angsthasen von Lehrpersonen im Seilpark nicht mitklettern „konnten“. Es wurde gefeuert, gegrillt, gegruselt und geschockt. Es wurde kein Film geguckt, weil es eigentlich doch ganz cool ist, einfach miteinander zu kommunizieren. Es wurde gegen das Image einer unsportlichen Klasse angekämpft und sehr viel Volleyball gespielt. Es wurden, zum Leidwesen des Spitzenkochs, exzellente Pizzastücke mit unnötig teurem Safran „veredelt“. Es wurde natürlich bestens auf die Lehrpersonen gehört und sich stets an die Nachtruhe gehalten. Es wurden ehrliche Männergespräche geführt und überraschende Themen am Frauentisch offenbart. Es wurde getanzt, gesungen, gesockenpuppenspielt und gelitten unter dem Schlafmangel. Es wurde extrem gut gegessen, auch wenn nicht jedes Schnittmuster dem Küchenchef gefiel. Es wurde also viel erlebt, vor allem wurde aber viel gemeinsam erlebt und man sah eine Klasse, die ungewöhnlich nah zusammenrückte. Ein Anblick, der uns Lehrpersonen extrem freute und diese Woche auch für uns unvergesslich machte. Ich möchte mich daher ganz herzlich bei meiner sensationellen Klasse für diese tolle Lagerwoche bedanken. Ein riesiges Dankeschön geht ebenfalls an Antonio Mele, die beste Begleitperson, die man sich wünschen kann. - Theodor Hesse